IMG_1877-tile
Udi I love u!

Die erste Zeit verbrachten wir im wunderschönem Minas Gerais bei der Familie von Leo. Die Stadt, in der wir die ersten Wochen lebten, war überhaupt nicht touristisch. Das pure Brasilien, der ganz normale Alltag. Morgens wurde man von den Tukanen geweckt, die über das Haus flogen oder vom Hahn des Nachbars. 
IMG_2059
IMG_0336-tile

[SONNENBRILLE VIA https://de.sunglassesshop.com]
Die Hitze war so wohltuend, ich saugte sie förmlich auf! Täglich waren es um die 33° im Schatten. Wir hatten zwar kein Meer in der Nähe, aber dafür ein unglaublicher Schwimmkomplex. Ich weiss nicht, wie viele Hektar groß dieses Grundstück war, aber ich war noch nie in so einem „Schwimmbad“. Ich würde es nicht einmal Schwimmbad nennen, denn es ist nicht einfach nur ein Schwimmbad. Es gibt Riesensporthallen, ein großzügiges Fitnessstudio, verschiedene Rutschen, ein unglaubliches Kinderbecken &&&. Ein echtes Luxus-Schwimmbad und das mitten in Brasilien. Dieser Club stand natürlich nicht für jeden offen. Wenn man ihn nutzen wollte, musste man Eintritt bezahlen & das war für brasilianische Verhältnisse nicht gerade wenig. Eigentlich traf man in diesem Club nur die gut verdienenden Leute an. Dadurch, dass wir Ausländer wären, konnten wir diesen Club umsonst besuchen. Was gegenüber den Einheimischen auf jeden Fall ziemlich unfair ist. Man konnte wirklich den ganzen Tag in diesem Club verbringen, bei dem Angebot von Sachen, kein Wunder. 
IMG_0281
IMG_0580-tile
IMG_0584
Wir lebten den absoluten Alltag. Morgens aufstehen, frisch machen, mit der Familie frühstücken & dann wurde meistens eingekauft. Ich habe es geliebt, durch die Straßen zu fahren & alles zu erkunden. Die kleinen Geschäfte, der kleine Obstmarkt, die Bäckerei um die Ecke, in der es einfach NUR leckere Sachen gab. Ich liebe den Stil oder den Flair der Strassen in Brasilien, das ganze trifft zu 100% meinen Geschmack. Ich konnte mich nicht satt sehen an den kleinen Geschäften, Häusern & all den kleinen Seitenstraßen. Die Natur, die Riesenbäume, die ganzen bunten Vögel & die herrlich duftenden Jasminbäume am Straßenrand. Die Natur hatte so viel zu bieten! Ich bin sonst echt nicht so der „Naturfreak“, um ehrlich zu sein. Eigentlich springe ich beim kleinstem Insekt wie hysterisch rum, aber in Brasilien lernte ich eine komplett andere Seite von mir kennen. Ich entschloss mich dazu, mich mit den Insekten abzufinden. Ich hatte keine Lust, mich da so anzustellen & hoffte darauf, meine Angst vor Insekten ein wenig überwinden zu können. Und so war es auch, nach der ersten Woche in Brasilien lernte ich, mit den Insekten zu leben. Selbst meine Angst vor Spinnen konnte ich ein wenig verlieren. Inzwischen kann ich kleinere Spinnen sogar selbst entsorgen. Der einzige Schreckmoment in Brasilien war, als mir in der Nacht eine wirklich große Spinne über den Weg lief. Ich hatte noch nie so eine große Spinne in freier Wildbahn gesehen & das schlimmste, man konnte ihre Augen erkennen (für mich Horror!). 
IMG_0364-tile
Silvester war was ganz besonderes. Ich glaube, ich hatte noch nie so ein prächtiges Silvester. Was ganz anderes als in Berlin natürlich, aber irgendwie viel schöner als jedes Silvester, das ich bis jetzt in Berlin hatte. Meine Familie hat mir selbstverständlich sehr gefehlt besonders an Silvester. Das Haus war wunderschön geschmückt, eine unglaubliche Auswahl an Obst & Unmengen an Essen! 
Es wurde Samba getanzt & viel gelacht, am tollsten war der Livegesang von einem der Gäste. Die Stimmung war einfach super! Alle natürlich in Weiß gekleidet (das ist mehr oder weniger so Tradition in Brasilien). Feuerwerk war jetzt natürlich nicht so groß wie in Berlin. In Berlin fängt das ganze ja schon ne Woche vorher an & am Silvesterabend selbst geht das Knallen schon um 10Uhr morgens los & geht bis zum nächsten Tag. Also nicht zu vergleichen mit dem Geknalle in Udi & trotzdem wunderschön!  
IMG_0579-tile
Die Stadt zu erforschen & die unglaublichen Eisdielen zu besuchen waren meine zwei liebsten Beschäftigungen. Die kleinen Cafés in der Innenstadt und die Bars, die erwachten, sobald es dunkel wurde. Abends durch die Straßen zu laufen, sich zwischenzeitlich in eine Bar zu setzen & das Nachtleben zu beobachten, war toll. Ich muss sagen, ich habe mich in den kompletten Alltag & Lebensstil verliebt. Die Familie von Leo hat mich so herzlich aufgenommen, letztendlich fühlte ich mich da wirklich zu hause. Besonders die Menschen sind mir ans Herz gewachsen! Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich da drüben eine zweite Familie gefunden habe. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie tränenreich der Abschied war, an den ich gar nicht denken möchte, weil ich dann wieder ganz emotional werde. Tag zu Tag konnte ich mir mehr vorstellen, in dieser Stadt zu leben.

IMG_1487

Ich werde nie diesen Himmel vergessen. Fast jeden Abend konnte man einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten. Der Himmel war einfach immer wunderschön, selbst über den Tag hinweg waren die unglaublichsten Wolken zu sehen. Es ist so ein großer Unterschied zu Deutschland. Hier in Deutschland fehlt mir so oft zu allem die Motivation. Selbst morgens aufzustehen & einen Sinn in dem zu sehen, was ich über Tag so mache, fällt mir extrem schwer. Mir fehlt einfach die Lebenslust in Deutschland. Sobald ich in einem warmen Land bin, in dem es schon morgens um 6Uhr heiss ist und der Himmel blau strahlt, fühle ich mich wie ein neuer Mensch. Aufgeweckt, motiviert, glücklich & vor allem habe ich die Lust zu leben. Die Lust morgens aufzustehen & das Leben zu erleben. Ich habe jeden Tag in der Wärme & in dieser wunderbaren Kultur genossen. Ich bin so dankbar für diese Reise & für all die Erfahrungen, die ich sammeln konnte. 

 

Tissi

Written by Tissi

8 Comments

Alice

wirklich schöner post liebe tissi 🙂
du strahlst so auf den bildern & die bilder lassen einen irgendwie auch den alltag der Brasilianer erkennen! ich hatte ebenfalls ne riesenangst vor den insekten, als ich in vietnam war… ich werde mich nie daran gewöhnen können, die Karkalaken sind teilweise daumengroß (wenn nicht größer!).

wirklich tolle eindrücke 🙂

Liebste Grüße, Alice
call me cozy

Reply
Nimsaj

So ein toller Bericht und wunderschöne Bilder! Ich freue mich voll für dich das du das erleben konntest und mit uns Lesern geteilst! Das hört sich alles sehr schön an und das mit der Lebenslust in warmen Ländern kann ich sehr gut nachvollziehen!

Liebste Grüße <3
Jasmin von nimsajx.blogspot.de

Reply
GloomySoup

So ein wunderwunderwunderschöner Blogpost! Da bekommt man selber totale Lust zu verreisen. Wenn sich der Urlaub wie Alltag anfühlt und man sich nicht durchgehend von Touristen überladen fühlen muss, hat man alles richtig gemacht!

Ganz liebe Grüße 🙂

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*