IMG_2066-tile
Bom dia!

Ich bin wieder da! Zurück in der Kälte, im tristen Alltag. Mit den Gedanken immer noch in Brasilien oder irgendwo dazwischen. So richtig angekommen bin ich auf jeden Fall noch nicht. Es war eine sehr lehrreiche Reise wie ich finde. Ich habe so viele tolle Sachen gesehen und erlebt & vor allem, unglaublich nette Menschen kennengelernt. Vielleicht kennt ihr ja diesen Spruch „when was the last time you did something for the first time“. Auf dieser Reise habe ich so vieles zum ersten mal gemacht! Ich bin in den letzten Wochen mehr geflogen als in den letzten 2 Jahren. Viele haben mich schon gefragt wie es mit meiner Flugangst nach all dem Fliegen aussieht. Jor, ich würde mal sagen die ist so gut wie weg. Ohne Witz!
IMG_2054
Die Reise ging am 25. Dezember um 19:35Uhr los, unser Flieger ging in die Lüfte, in Richtung Madrid. Der Flug war ziemlich langweilig, wir hatten nicht mal so einen „Ausklappdisplay“ & bekamen unsere Infos nur auf spanisch durch die kratzige Flugzeugdurchsage. Wie auch immer, in Madrid angekommen wurde ich erstmal von diesem unnormalem Flughafen erschlagen. 1000 Wege & man weiss nicht wo lang, eine unterirdische Flughafenbahn, die dich zum nächsten Terminal bringt. Endlich am richtigen Terminal angekommen, mussten wir uns auch schon in die ewig lange Schlange anstellen. Auf ging’s in den fetten Flieger in Richtung Sao Paulo & das erste mal saß ich nicht am Fenster. Für mich war das kurzzeitig ein absoluter Weltuntergang, aber als ich sah, dass jeder sein eigenes kleines Kino am Sitz vor sich hat, beruhigte ich mich langsam wieder. Eine mega Auswahl an Filmen, Serien, Spielen und Musik, ein absoluter Traum! 11 Stunden Flug, ich dachte, ich würde verrückt werden, aber die Zeit verging erstaunlich schnell. Nach 3 Filmen und einem Nickerchen später waren wir auch schon fast da. Es war toll wie das Morgenrot durch die Flugzeugfenster schien.
teil 1
Der erste Schritt aus dem Flugzeug und schon knallte mir die Sonne ins Gesicht.
Hallo, 36° im Schatten!
Viel zu warm angezogen ging es zur Passkontrolle, in der Zeit wechselte ich meine Schuhe. Von Chucks zu Havaianas. Luft an den Füßen, schon mal sehr gut, dann wurde noch schnell die Hose
hochgekrempelt & die dicke Jacke ausgezogen. Aus dem Winter in den Sommer, ein sehr gutes Gefühl. Mit dem Stempel im Pass ging es zur Wechselbude. Geld, Stempel im Pass, auf zum nächsten Flug. Wir waren nämlich noch nicht ganz angekommen. Auf dem Weg zum Ausgang entdeckte ich plötzlich eine kleine Gruppe von Koffern, die neben der Kofferausgabe standen & einer kam mir sehr bekannt vor. Das waren unsere Koffer! Die haben die eiskalt nicht weitergeleitet, zum Glück entdeckte ich die Koffer, sonst wären sie wohl nicht mehr am selben Tag angekommen. Also packten wir uns unsere Koffer untern Arm (schön wärs gewesen) & latschten zu unserem Bus. Mit dem ging es dann quer durch Sao Paulo zum anderen Flughafen. Das, was ich aus dem Busfenster sehen konnte, gefiel mir schonmal sehr gut! Überall Graffitis, viele bunte und hohe Gebäude. Halt so eine richtige Stadt, wie ich es kenne, wobei man dazu sagen muss, so viele gute Graffitis wie in Sao Paulo habe ich in Berlin noch nie auf einem Fleck gesehen! Natürlich sah man nicht nur Positives, auch die Armut war direkt präsent. Man sah viele Obdachlose, besonders unter den Brücken & am Straßenrand. Obdachlose sind für mich ja eigentlich nix neues, auch in Berlin gibt es viele, nur hatte ich das Gefühl, dass es denen in Brasilien auf jeden Fall schlechter ging, als den Obdachlosen hier in Berlin. Angekommen im „Congonhas“ airport ging es auch schon wieder ins Flugzeug. Auf, auf, nach Minas Gerais! 
IMG_2055
Die erste Zeit in Brasilien haben wir bei der Familie von Leo verbracht. Das war wahrscheinlich das Beste, was mir passieren konnte, denn dadurch konnte ich das echte Brasilien kennenlernen. Den Alltag, das Essen & die Sitten. In Brasilien kann wirklich kaum jemand englisch, ich musste schnell lernen, mich auf portugiesisch mitzuteilen. Einiges hatte ich zum Glück schon drauf, aber viel war das letztendlich auch nicht. Direkt am selben Tag ging es einkaufen, Lebensmittel, aber nicht für uns, sondern für eine Wohltätigkeitsveranstaltung. Neymar, Dante & Co. gaben ein Benefizspiel & wenn man z.B. 1 Kilo Reis mitbrachte, konnte man umsonst im Stadium & live beim Spiel zuschauen. Wir waren zwar total übermüdet, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Wir haben Neymar & die anderen in „echt“ gesehen, gleich am selben Tag unserer Ankunft & irgendwie war das ein geiler Start.
Es war eine unglaublich geile Stimmung im Stadium, es wurde Popcorn verkauft & Musik gespielt. Viele Neymar groupies waren am Start & waren fleißig dabei, ihre Kleidung auf das Spielfeld zu werfen.
Abends kam dann die ganze Familie & zusammen wurde groß gegessen.

Ich konnte wirklich viele Eindrücke sammeln und einiges lernen und mit auf meinen Weg nehmen. Mir haben diese Wochen in Brasilien sehr viel gebracht & ich habe Blut geleckt. Ich will nur noch reisen, egal wie lang derIMG_2061 Weg ist, ich will reisen! So bereit wie jetzt habe ich mich noch nie gefühlt. Jetzt heißt es wohl erst mal wieder sparen…
Mehr zu meiner Reise im nächsten Post[ALLE FOTOS AUS DIESEM POST WURDE MIT DEM IPHONE 4S GEMACHT]

 

Tissi

Written by Tissi

11 Comments

Ayla

Oh so toll dass du gleich den normalen Alltag mitbekommen und dich nicht wie ein Touri gefühlt hast, man erlebt dann einfach alles ganz anders! Nach Brasilien will ich auch unbedingt mal..

Lieb Grüße
Ayla von Maracujaspirit

Reply
Alicia

Das mit dem Fußballspiel ist ja mal richtig cool, und dann auch noch umsonst, da hast du aber Glück gehabt! Ich freu mich schon so wenn ich mein Abi habe und dann auch endlich auf Reise gehen kann, durch deinen Post meldet sich nämlich gerade mal wieder das Fernweh! 🙂

Reply
Amelie

ohh, da bekomm ich gleich richtig fernweh! schöner bericht 🙂 und das bild mit dem sonnenuntergang ist ein traum ♥

Reply
Tina T

Oh wie schön die ersten Eindrücke von Brasilien! Ich freu mich schon auf die nächsten posts…
Liebe liebe Grüße von rndmmemories.blogspot.com

PS: ich wünsche dir, dass du dir den Wunsch vom Reisen oft erfüllen kannst 🙂

Reply
eleonora

Wow, der Sonnenuntergang auf dem letzten Bild – unglaublich! Freut mich, dass du so viele Eindrücke sammeln konntest, Reisen ist wirklich eines der schönsten Dinge die man machen kann! 🙂

Liebe Grüße,
Eleonora

eleonorasblog.com

Reply
Nimsaj

Wow freut mich für dich das du diese tolle Erfahrung machen konntest, vorallem bei Einheimischen! Das ist immer das beste 🙂 deine Bilder sind für's Iphone echt krass gut man 😀 und dein Bericht gefällt mir auch sehr. Würde am liebsten auch nur die ganze Zeit reisen haha, aber als Reise Bloggerin wäre es mir wieder zu anstregend!

Liebste Grüße,
freue mich auf weitere Teile!

Jasmin von nimsajx.blogspot.de

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*